Der Zirkonzahn.Implant-Planner ermöglicht es, die Zusammenarbeit zwischen Labor und Praxis zu erweitern und die ästhetische Planung einer prothetischen Versorgung mit der Implantatplanung in Einklang zu bringen (Backward Planning). Auf Grundlage digital zusammengeführter Patientendaten (DICOM, Modell, 3-D-Scans) und unter Berücksichtigung der Knochenstruktur sowie eines Set-ups ermittelt der Behandler zunächst die optimale Implantatposition (Funktion, Anatomie, Ästhetik). Die Planungsdaten lassen sich anhand der „Datentransfer“-Funktion einfach an das Labor übermitteln. Dort ­erfolgt die Anfertigung der Bohrschablone, der prothetischen Sofortversorgung, des individuellen Abformlöffels und/oder des Modells mit Laboranalogen. Die Komponenten lassen sich mit CAD/CAM-Systemen oder 3-D-Druckern fertigen. Eine kostenfreie Demoversion zum Ausprobieren und Anzeigen von Planungsdaten ist verfügbar.